Filter schließen
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Avia_208Ltr_Fass_3.jpg AVIA Hochleistungs-Gasmotorenöl HA 40, 208Ltr Fass
Inhalt 208 Liter (4,86 € * / 1 Liter)
1.010,88 € *
Fuchs_Fass_205l_3.jpg Fuchs TITAN GANYMET ULTRA 205L Fass
Inhalt 205 Liter (5,50 € * / 1 Liter)
1.127,50 € *
fuchs_kanister_20l_2.jpg Fuchs TITAN GANYMET ULTRA 20L Kanister
Inhalt 20 Liter (5,79 € * / 1 Liter)
115,80 € *

Motorenöl für Gasmotoren

Motorenöl für Gasmotoren

Die Verwendung des richtigen Gasmotorenöl ist entscheidend bei der Rentabilität Ihrer Biogas-Anlage. Das passende Gas-Motoröl trägt nicht nur zur Motorsauberkeit und zum Verschleißschutz Ihres Anlagenmotors bei, sondern ist auch für die Effizienz Ihres Gas-Motors/Anlage wesentlich verantwortlich.

Die hier zu finden Schmierstoffe sind Motorenöle, sind speziell für den Einsatz in Gasmotorenöle für Biogasanlagen entwickelt worden.

Um diesen speziellen Einsatzbereich und breitem Anforderungsspektrum gerecht zu werden, sind diese Motorenöle mit speziellen Additivpaketen versehen, um eine höhere Betriebstemperatur, Belastung und Einsatzzeit zu erzielen.

Im Groben unterscheidet man zwischen zwei Bereiche bei Gasmotorenöl: Motoröl für Biogasmotoren und für Erdgas betriebene Motoren. Für diese beiden Gasmotoren Typen empfiehlt es sich jeweils nur Schmierstoffe für den einzelnen Einsatzbereich zu verwenden und keine Kombi-Produkte, die einem versprechen alles abzudecken.

Biogas

Was muss ein gutes Biogas Motorenöl können:

• Schutz gegen Versäuerung

• Höhere alkalische Reserve

• Längere Laufzeit

Jedes Gasmotorenöl für Biogas Anlagen / Motoren muss mit dem Problem der Versäuerung des Öles zurechtkommen. Diese Versäuerung wird durch die Verwendung von Pflanzlichen Erzeugnissen bei der Energiegewinnung verursacht. Versäuerungen greift nicht nur die Komponenten im Motor an, sondern verändert auch bei längeren Einsatzzeiten das Motoröl. Ein "normales" Motorenöle würde nach recht kurzer Zeit durch die stark belastenden Stoffe, die in einer Gasanlage entstehen, verändert werden und das Öl würde seine Eigenschaften und Fähigkeiten verlieren. Eine kurze Laufzeit und ein ständiger Ölwechsel nach kurzer Zeit wäre die Folge und würde somit die Wirtschaftlichkeit einer Gasanlage in Frage stellen.

Ein Biogasmotorenöl, also ein Motorenöl das speziell für den Einsatz in Gasanlagen Motoren entwickelt worden ist, ist speziell auf diese Anforderungen ausgelegt und kann diese Versäuerung und schnelle Alterung des Öles kompensieren. Dank der höheren alkalischen Reserve können die meisten Biogasmotorenöle die auftretende Versäuerung besser aufnehmen und verarbeiten.

Aus diesem Grund können diese speziellen Gasmotorenöle auch deutlich länger in Gasmotoren eingesetzt werden als ein herkömmliches Motorenöl, was wieder zu einer besseren Rentabilität der Gas-Anlage führt.

Die meisten Gasmotorenöle verfügen zusätzlich über spezielle verschleißhemmende Additive, die den Prozess des Verschleißes innerhalb des Motors deutlich reduzieren und somit die Gesamtlaufzeit/Gesamtlebenszeit eines Motors verlängert.

Erdgas

Was muss ein gutes Erdgas Motorenöl können:

• Geringer Asche Anteil (Low Ash)

• Für Katalysatoren geeignet

• Bester Schutz bei hohen Temperaturen

Im Vergleich zu einer Biogas Anlage verbrennt eine Erdgas-Anlage deutlich sauberer. Dadurch wird das Öl in Erdgas-Motoren nicht ganz so stark mit dem Problem der Versäuerung belastet, was zur Folge hat, dass ein Motorenöl für den Erdgas-Einsatz nicht ganz so hohe alkalische Reserven, wie beim Biogasmotorenöl haben muss.

Dafür hat das Motorenöl für Erdgas-Motoren mit anderen Faktoren zu kämpfen. Bei der Verbrennung von Erdgas entstehen deutlich höhere Temperaturen. Um einen möglichst guten Verschleißschutz zu bieten wäre es logisch diese Öle mit einem hohen Ascheanteil auszustatten (so wie bei dem Biogas-Motorenöl, wo der hohe Aschegehalt zusätzlich zum Verschleißschutz auch zum Kompensieren der Versäuerung beiträgt). Fakt ist jedoch, das in Erdgas betriebenen Gasmotoren häufig Katalysatoren verbaut werden, wodurch der Ascheanteil im Motorenöl nicht zu hoch sein darf, da sonst die Filter/Katalysatoren verstopfen und dadurch Schäden entstehen können.

Rentabilität und Steigerung der Wirtschaftlichkeit durch die Verwendung eines guten Gas-Motorenöl

Folgende Ziele sollte man sich setzten, wenn man einen Ölwechsel in einer Gasanlage plant:

• Standzeit um 20% - 30% verlängern

• Geringerer Wartungsaufwand

• Hohe Motorsauberkeit

Durch die Verwendung der richtigen Schmierstoffe kann man zum Teil wesentlich höhere Laufzeiten erzielen. Dadurch werden die Ausfallzeiten durch eine geringe Anzahl von Ölwechseln verringert und Wartungskosten gesenkt.

Hochwertige Gasmotorenöle sind zum Teil etwas höher im Einkaufspreis als günstige Massenprodukte, allerdings können mit diesen hochwertigen Motorenölen die Standzeiten / Laufzeiten oftmals um 20% - 30% verlängert werden. Dadurch erhöhen man nicht nur die Effizienz des Motors, sondern erspart sich auch anfallenden Aufwand und Kosten.

 

Ölanalysen, wichtig um den richtigen Zeitpunkt für einen Ölwechsel festzulegen.

• Öl Laufzeit kontrollieren

• Motorverschleiß überprüfen

Um zu wissen, wann ein Gasmotorenöl gewechselt werden muss, ist es wichtig die Qualität & Beschaffenheit des Gasmotorenöles regelmäßig mittels Ölanalysen zu überprüfen.

Nur so kann man feststellen, ob ein Ölwechsel ansteht oder das Öl noch weiter eingesetzt werden kann. Ölanalysen sollten immer von einem unabhängigen Labor ausgewertet werden (wie z.B. OELCHECK), um zu gewährleisten, dass das Ergebnis unabhängig und korrekt ist.

Durch eine Ölanalyse wird unter anderem die Versäuerung im Motoröl angezeigt, sowie der allgemeine Ölzustand (Verschleiß) dargestellt.

Mit einer regelmäßigen Analyse kann man sich so, an den perfekten Zeitpunkt eines Ölwechsels herantasten und so die Laufzeit Stück für Stück erhöhen und die Wirtschaftlichkeit des Motors steigern. Solange der Test anzeigt, dass das Öl noch in einem guten Zustand ist, kann der Ölwechseltermin weiter nach hinten verschoben werden und man spart Geld.

Ein weiter Vorteile einer Motoröl-Analyse ist, dass die Werte (wie z.B. einen hohen Eisenanteil) oftmals einen möglichen Defekt im Motor schone frühzeitig erkennen lassen und man rechtzeitig handeln kann, bevor es richtig teuer wird.

 

Motorenöl für Gasmotoren Die Verwendung des richtigen Gasmotorenöl ist entscheidend bei der Rentabilität Ihrer Biogas-Anlage. Das passende Gas-Motoröl trägt nicht... mehr erfahren »
Fenster schließen
Motorenöl für Gasmotoren

Motorenöl für Gasmotoren

Die Verwendung des richtigen Gasmotorenöl ist entscheidend bei der Rentabilität Ihrer Biogas-Anlage. Das passende Gas-Motoröl trägt nicht nur zur Motorsauberkeit und zum Verschleißschutz Ihres Anlagenmotors bei, sondern ist auch für die Effizienz Ihres Gas-Motors/Anlage wesentlich verantwortlich.

Die hier zu finden Schmierstoffe sind Motorenöle, sind speziell für den Einsatz in Gasmotorenöle für Biogasanlagen entwickelt worden.

Um diesen speziellen Einsatzbereich und breitem Anforderungsspektrum gerecht zu werden, sind diese Motorenöle mit speziellen Additivpaketen versehen, um eine höhere Betriebstemperatur, Belastung und Einsatzzeit zu erzielen.

Im Groben unterscheidet man zwischen zwei Bereiche bei Gasmotorenöl: Motoröl für Biogasmotoren und für Erdgas betriebene Motoren. Für diese beiden Gasmotoren Typen empfiehlt es sich jeweils nur Schmierstoffe für den einzelnen Einsatzbereich zu verwenden und keine Kombi-Produkte, die einem versprechen alles abzudecken.

Biogas

Was muss ein gutes Biogas Motorenöl können:

• Schutz gegen Versäuerung

• Höhere alkalische Reserve

• Längere Laufzeit

Jedes Gasmotorenöl für Biogas Anlagen / Motoren muss mit dem Problem der Versäuerung des Öles zurechtkommen. Diese Versäuerung wird durch die Verwendung von Pflanzlichen Erzeugnissen bei der Energiegewinnung verursacht. Versäuerungen greift nicht nur die Komponenten im Motor an, sondern verändert auch bei längeren Einsatzzeiten das Motoröl. Ein "normales" Motorenöle würde nach recht kurzer Zeit durch die stark belastenden Stoffe, die in einer Gasanlage entstehen, verändert werden und das Öl würde seine Eigenschaften und Fähigkeiten verlieren. Eine kurze Laufzeit und ein ständiger Ölwechsel nach kurzer Zeit wäre die Folge und würde somit die Wirtschaftlichkeit einer Gasanlage in Frage stellen.

Ein Biogasmotorenöl, also ein Motorenöl das speziell für den Einsatz in Gasanlagen Motoren entwickelt worden ist, ist speziell auf diese Anforderungen ausgelegt und kann diese Versäuerung und schnelle Alterung des Öles kompensieren. Dank der höheren alkalischen Reserve können die meisten Biogasmotorenöle die auftretende Versäuerung besser aufnehmen und verarbeiten.

Aus diesem Grund können diese speziellen Gasmotorenöle auch deutlich länger in Gasmotoren eingesetzt werden als ein herkömmliches Motorenöl, was wieder zu einer besseren Rentabilität der Gas-Anlage führt.

Die meisten Gasmotorenöle verfügen zusätzlich über spezielle verschleißhemmende Additive, die den Prozess des Verschleißes innerhalb des Motors deutlich reduzieren und somit die Gesamtlaufzeit/Gesamtlebenszeit eines Motors verlängert.

Erdgas

Was muss ein gutes Erdgas Motorenöl können:

• Geringer Asche Anteil (Low Ash)

• Für Katalysatoren geeignet

• Bester Schutz bei hohen Temperaturen

Im Vergleich zu einer Biogas Anlage verbrennt eine Erdgas-Anlage deutlich sauberer. Dadurch wird das Öl in Erdgas-Motoren nicht ganz so stark mit dem Problem der Versäuerung belastet, was zur Folge hat, dass ein Motorenöl für den Erdgas-Einsatz nicht ganz so hohe alkalische Reserven, wie beim Biogasmotorenöl haben muss.

Dafür hat das Motorenöl für Erdgas-Motoren mit anderen Faktoren zu kämpfen. Bei der Verbrennung von Erdgas entstehen deutlich höhere Temperaturen. Um einen möglichst guten Verschleißschutz zu bieten wäre es logisch diese Öle mit einem hohen Ascheanteil auszustatten (so wie bei dem Biogas-Motorenöl, wo der hohe Aschegehalt zusätzlich zum Verschleißschutz auch zum Kompensieren der Versäuerung beiträgt). Fakt ist jedoch, das in Erdgas betriebenen Gasmotoren häufig Katalysatoren verbaut werden, wodurch der Ascheanteil im Motorenöl nicht zu hoch sein darf, da sonst die Filter/Katalysatoren verstopfen und dadurch Schäden entstehen können.

Rentabilität und Steigerung der Wirtschaftlichkeit durch die Verwendung eines guten Gas-Motorenöl

Folgende Ziele sollte man sich setzten, wenn man einen Ölwechsel in einer Gasanlage plant:

• Standzeit um 20% - 30% verlängern

• Geringerer Wartungsaufwand

• Hohe Motorsauberkeit

Durch die Verwendung der richtigen Schmierstoffe kann man zum Teil wesentlich höhere Laufzeiten erzielen. Dadurch werden die Ausfallzeiten durch eine geringe Anzahl von Ölwechseln verringert und Wartungskosten gesenkt.

Hochwertige Gasmotorenöle sind zum Teil etwas höher im Einkaufspreis als günstige Massenprodukte, allerdings können mit diesen hochwertigen Motorenölen die Standzeiten / Laufzeiten oftmals um 20% - 30% verlängert werden. Dadurch erhöhen man nicht nur die Effizienz des Motors, sondern erspart sich auch anfallenden Aufwand und Kosten.

 

Ölanalysen, wichtig um den richtigen Zeitpunkt für einen Ölwechsel festzulegen.

• Öl Laufzeit kontrollieren

• Motorverschleiß überprüfen

Um zu wissen, wann ein Gasmotorenöl gewechselt werden muss, ist es wichtig die Qualität & Beschaffenheit des Gasmotorenöles regelmäßig mittels Ölanalysen zu überprüfen.

Nur so kann man feststellen, ob ein Ölwechsel ansteht oder das Öl noch weiter eingesetzt werden kann. Ölanalysen sollten immer von einem unabhängigen Labor ausgewertet werden (wie z.B. OELCHECK), um zu gewährleisten, dass das Ergebnis unabhängig und korrekt ist.

Durch eine Ölanalyse wird unter anderem die Versäuerung im Motoröl angezeigt, sowie der allgemeine Ölzustand (Verschleiß) dargestellt.

Mit einer regelmäßigen Analyse kann man sich so, an den perfekten Zeitpunkt eines Ölwechsels herantasten und so die Laufzeit Stück für Stück erhöhen und die Wirtschaftlichkeit des Motors steigern. Solange der Test anzeigt, dass das Öl noch in einem guten Zustand ist, kann der Ölwechseltermin weiter nach hinten verschoben werden und man spart Geld.

Ein weiter Vorteile einer Motoröl-Analyse ist, dass die Werte (wie z.B. einen hohen Eisenanteil) oftmals einen möglichen Defekt im Motor schone frühzeitig erkennen lassen und man rechtzeitig handeln kann, bevor es richtig teuer wird.

 

Zuletzt angesehen